Der König, er hat darauf hingewiesen,
sucht dringend nach Schönem. Er mag keine Krisen,

die schnöde des Prachtschlosses Ruhe bedrängen.
Die Aufrührer sollten der Reihe nach hängen!

Indes, Ihro Durchlaucht, die baumeln doch schon,
der Grund dieser Krise; Neid, Spott und Hohn…

entnommen aus
Manfred Röschlau
Bitte(r) Bös Artig
No Konsens Nonsens Gedichte
axel dielmann verlag, Frankfurt/M.
188 Seiten, 2007, 16,-EUR
ISBN 3 86638 124 7
Stell dir einen Stehpult vor,
hell das Holz mit grünem Rand.
Tosend klatscht man dich hervor,
aus der Bühne Unterstand.

Deine Stimme klingt gewaltig,
was du sagst, dramatisch schreist.
Deine Stirn, zerfurcht und faltig,
zeugt von einem hohen Geist.

Andacht ist nun eingekehrt,
denn dein Wort bohrt uns ins Herz.
Was du heute uns beschert,
alles andre, als ein Scherz.

Wir erwachen – tief geläutert,
aus der Worte Donnerhall.
Wissend nun, was es bedeutet,
leben auf dem Erdenball.

Entnommen aus:
Manfred Röschlau
Bitte(r) Bös Artig
No Konsens Nonsens Gedichte
axel dielmann - verlag, Frankfurt/M,
188 S, 2007, 16,-€
ISBN 3 86638 124 7