Dispo bleibe mir gewogen.
Hab Geduld mit meiner Pleite.
Nur weil sich die Kosten bogen,
suche ich bei dir das Weite.

Jeder weiß doch, wie das geht.
Nirgendwo noch einen Heller,
wenn man seiner Barschaft späht,
dunkler ist kein Folterkeller.

Lass mich nicht an dir zerbrechen,
richt‘ mich auf, du weißt ich kann‘s.
Diesem Minus, diesem Frechen,
opfre ich nicht die Bilanz.

Darum sag ich, her, Du Dispo!
Nicht so tröge, dalli, hopp!
Nebenan ruft schon die Disco.
Klopp mein Dispo auf den Kopp!

Der Fluss hat sich wieder nach unten gewunden,
zurück in sein liebliches Flussbett gefunden.

Vor kurzem noch war dies ein mächtiger Strom,
umspülte die Kanzel von Magdeburgs Dom.

Was hat ihn dermaßen in Rage versetzt?
Wahrscheinlich ward wieder die Umwelt verletzt.

Entnommen aus:
Manfred Röschlau
Bitte(r) Bös Artig
No Konsens Nonsens Gedichte
axel dielmann - verlag, Frankfurt/M,
188 S, 2007, 16,-€
ISBN 3 86638 124 7