Trank in meiner Nordendpinte
kürzlich ein Glas Druckertinte.

War wohl sicher ein Verseh’n.
Ließ den Rest auch artig steh’n.

Einmal hab’ ich noch gezuckt.
Schreibe seitdem wie gedruckt.
Oh! Welch’ Wonne!
Zart bricht das das Licht
der sinkenden Sonne,
auf Wellen und Gischt.

Noch wärmende Strahlen,
Gedanken so tief,
und Wolken, sie malen
mein Lieblingsmotiv.

Ein Fresko von Goya,
das Häschen von Dürer,
das Pferdchen von Troja
die Leiche vom Führer.

Entnommen aus:
Manfred Röschlau
Bitte(r) Bös Artig
No Konsens Nonsens Gedichte
axel dielmann - verlag, Frankfurt/M,
188 S, 2007, 16,-€
ISBN 3 86638 124 7